Die Mahabodhi-Schulen




Kindern ein Lächeln schenken und eine Zukunft geben.

Die Geschichte der Mahabodhi-Schulen ist durchaus eine ungewöhnliche.
Es ist die Geschichte einer visionären Reise. Es war Bhante Sanghasena, der seine Vision einer Schule für arme Kinder aus Ladakh 1992 mit der Gründung
der Mahabodhi-Residential-Schule in die Tat umsetzte.

In nur einem Unterrichtsraum begann der Schulunterricht mit 25 Mädchen, in dem die Kinder gemeinsam lernten und spielten. Heute werden in der Residential-Schule des Zentrums 510 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Angeschlossen an die Schule sind je ein Internat für Mädchen und Jungen.

27 Lehrerinnen und Lehrer unterrichten die Kinder vom Kindergarten bis zur zehnten Klasse. Inzwischen erhielt die Schule auch die Anerkennung des "Secondary Board of Education" (CBSE), des Bildungsministeriums in New Delhi.

Überdies wurden inzwischen auch Mahabodhi-Grundschulen in den Tälern von Bodhkharbu  und Tingmosgang gegründet um den Kindern aus diesen Regionen eine gute Schulbildung zu ermöglichen ohne dass sie ihre Familien verlassen müssen. In den Grundschulen von Bodhkharbu und Tingmosgang werden die Kinder vom Kindergarten bis zur achten Klasse unterrichtet.  Nach Abschluss der achten Klasse wechseln die Schülerinnen und Schüler in die Residential-School des Mahabodhi-Zentrums.

Nach Abschluss der zehnten Klasse in der Residential-Schule müssen noch zwei weitere Schuljahre absolviert werden, um entweder einen qualifizierten Beruf zu erlernen oder eine Hochschule besuchen zu können. Die Möglichkeit dieses Abschlusses besteht an der Mahabodhi-Residential-Schule noch nicht. Für ihre weitere Ausbildung besuchen die Schülerinnen und Schüler Colleges und Hochschulen in Leh, Chandigarh und Jammu.

Eine Schule ist nicht nur ein wichtiger Ort zum Lernen, sondern auch ein Ort, um zu lernen sich die Welt zu erschließen. Eine Schule ist also nicht nur ein Gebäude, es ist auch eine Idee. Eine Idee von einer zu verbessernden Welt. Die charakterbildende Erziehung in den Mahabodhi-Schulen hat zum Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu mitfühlenden, freundlichen und großherzigen Menschen zu erziehen.

Mit der Übernahme einer Schulpatenschaft für ein Kind aus Ladakh schenken Sie diesem ein Lächeln und geben ihm eine Zukunft.

Denn:

"Wahre Bildung vermittelt nicht nur Wissen,
sondern fördert den Menschen in seinem ganzen Wesen"
 
(Bhante Sanghasena)

Zur Übersicht Hilfsprojekte