Kloster auf Zeit -

Gäste herzlich willkommen



Neben den im Waldkloster lebenden Mönchen und der Hausgemeinschaft
sind auch Frauen und Männer mit Meditations-Erfahrung als Gäste willkommen.
Sie sind bereit, nach den Klosterregeln zu leben und an den Gemeinschafts-
aktivitäten teilzunehmen. Das Kloster wird auf Spendenbasis (Dana-Prinzip)
geführt.

Voraussetzungen für einen Aufenthalt

  • Vorherige Teilnahme an mindestens einem einwöchigen Meditationskurs, in der Regel im Buddha-Haus,
    siehe Kursprogramm.
  • Regelmäßige Meditationspraxis im Alltag. Bei Anmeldung bitte Kurserfahrung (Ort, Dauer, Lehrer) und
    persönliche Praxis (Methode, Häufigkeit) kurz beschreiben.
  • Bereitschaft, für die Zeit des Aufenthalts die acht Übungsregeln (Silas) zu nehmen. Dazu gehört auch, nach dem Mittagessen keine weitere Mahlzeit einzunehmen. Die Verpflegung ist vegetarisch.
  • Bereitschaft, den Klosteraufenthalt in „Edlem Schweigen“ zu verbringen.
  • Mindestaufenthaltsdauer von zwei Wochen. An- und Abreise ist jeweils samstags.
  • Teilnahme an den drei täglichen Gruppen-Meditationen. Daneben eigene Praxis in der Halle, im Zimmer
    oder draußen.
  • Teilnahme am wöchentlichem Dhammavortrag (Dienstag) und dem Dhamma-Rundgespräch (Donnerstags),
    sowie alle zwei Wochen (Voll- und Neumond) an den Uposatha-Feierlichkeiten.
  • Die Gäste werden in ihrer Meditationspraxis von einem der Mönche begleitet.

Art des Aufenthaltes in der Metta Vihara

Es gibt drei Möglichkeiten des Aufenthaltes:

1. Meditation und Arbeit

Dies ist eine ideale Möglichkeit, das „normale Klosterleben“ kennen zu lernen und alltagsnah zu erleben, wie Meditation und Arbeit sich gegenseitig bereichern können. Im Tagesablauf sind (in der Regel vormittags) ca. drei Stunden Mitarbeit in Küche/Hauswirtschaft bzw. Garten und Gebäudeunterhalt sowie drei Stunden Gruppenmeditation vorgesehen. Der Rest des Tages ist der individuellen Meditation gewidmet.
Edles Schweigen unterstützt die Praxis.
Der Aufenthalt ist auf Spendenbasis (Dana)
Empfohlener Richtwert: € 30,00 – 40,00 pro Tag

2. Einzelretreat

Ein Einzelretreat ist eine Möglichkeit der Vertiefung der spirituellen Praxis in einer vollkommen geschützten, ruhigen Umgebung in edlem Schweigen. Neben den täglich drei Stunden Meditation in der Gruppe, teilen die Gäste die Meditationszeiten und das Dhamma-Studium selber ein. Der Tagesablauf beinhaltet eine Stunde selbstlose Hilfe. In der Metta werdet ihr mit allem versorgt, was für einen Rückzug nötig ist.
Der Aufenthalt ist auf Spendenbasis (Dana)
Empfohlener Richtwert: € 50,00 – 60,00 pro Tag 

Für die Kosten des Klosteraufenthalts (Unterkunft und Verpflegung = Ü/V) kann keine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Bei Spenden, z.B. für den Erhalt des Klosters, die Klostergemeinschaft usw. dagegen schon. Falls ein Betrag überwiesen wird, bitte im Verwendungszweck ausweisen, wofür dieser bestimmt ist bzw. die Betragsanteile bestimmt sind, z.B. Betrag A = Ü/V Metta Vihara, Betrag B = Spende für Klostergemeinschaft oder für den Erhalt bzw. die Erweiterung des Klosters.

3. Mitglied Klostergemeinschaft
Wer mindestens ein Jahr (oder länger) im Kloster leben möchte, kann sich nach erfolgtem ersten Klosteraufenthalt um Aufnahme in die Klostergemeinschaft (sei es als Laie oder später als Ordensmitglied) bewerben.         

Unterbringung
Neben Einer- und Zweierzimmern im Hauptgebäude steht auch eine beschränkte Anzahl von Retreat-Hütten (Kutis) zur Verfügung. Die Kutis verfügen über eine Trocken-Toilette jedoch nicht über eine Dusche oder fliessendes Wasser.

Mitzubringen bei einem Klosteraufenthalt
eigene Bett- und Kopfkissenbezüge, Laken oder einen Schlafsack; Hand-/Duschtuch; zweckmäßige und genügend Kleidung (das Kloster befindet sich auf knapp 1000 m.ü.M.; biologisch abbaubares Shampoo, Duschgel oder einfach Seife verwenden; Möglichkeit für Wäsche erst ab einem Aufenthalt von mindestens 4 Wochen

An- und Abreise (jeweils samstags)
Die Gäste erwarten wir am Anreisetag zwischen 14 und 16 Uhr. Mit dem Auto kann man direkt zum Kloster fahren (nicht im Winter). Auf unserer Internetseite gibt es eine Anfahrtsbeschreibung. Ab Kempten kann man den Bus der Linie 50 (Richtung Isny) nehmen. Für die Anreise ist der Bus um 15:37 Uhr ab Kempten HBF vorgesehen, der um 15:56 Uhr in Schwarzerd eintrifft. Von dort holen wir die Gäste mit dem Auto ab. Zu Fuß kann man das Waldkloster ab Schwarzerd in ca. 60 Minuten erreichen (ohne schweres Gepäck, denn es geht aufwärts nach Hochberg).

Die Abreise ist nach dem Frühstück von 8:00 bis 10:00 Uhr angesetzt. Wir bieten einen Gästetransport zur Busstation Schwarzerd an, welcher vor Ort koordiniert wird.

Wir weisen darauf hin, dass ein Internetzugang für Gäste nicht nutzbar ist. Während des Klosteraufenthaltes sollte auf den Gebrauch von Handys und Smartphones verzichtet werden.

Eigene Verantwortung
Das Kloster verfügt nicht über die nötigen Voraussetzungen zur professionellen Betreuung psychisch und physisch Erkrankter, so dass diesen Personen von einem Retreat in der Metta Vihara abzuraten ist.

Der Klosteraufenthalt erfolgt immer auf eigene Verantwortung. Der Buddha-Haus e.V. sowie die Metta Vihara übernehmen keine Haftung, soweit es sich nicht um Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit handelt.


Anmeldung
Auf eine entsprechende Anfrage per Telefon oder E-Mail versenden wir einen Anmeldebogen. Wenn uns dieser - mit allen erforderlichen Angaben ausgefüllt - vorliegt, können wir den Aufenthalt per Mail oder telefonisch bestätigen, sofern dies für den gewünschten Zeitpunkt möglich ist.

 



Kontaktadresse:
Metta Vihara
Buddhistisches Waldkloster
Telefon +49 (0) 83 78 - 13 48
Fax +49 (0) 83 78 - 93 21 49
E-Mail: metta-vihara@ich-will-keinen-spambuddha-haus.de