"Compassion in Action"

"Mitgefühl durch Taten"

......wahre Bildung vermittelt nicht nur Wissen, sondern fördert den Menschen in seinem ganzen Wesen....

Diese Aufgabe hatte sich der buddhistische Mönch Bhante Sanghasena gestellt, als er 1986 das Mahabodhi-International-Meditation-Centre (MIMC) in der Nähe von Leh, der Hauptstadt Ladakhs, im indischen Himalaya gründete.

  • 1992 begann der Unterricht in der Internatsschule des Zentrums mit 25 Mädchen aus den abgelegenen Hochtälern Ladakhs.
  • Heute besuchen ca. 500 Schülerinnen und Schüler die Mahabodhi-Residential-School des Zentrums.
  • Davon wohnen und lernen ca. 300 Schülerinnen und Schüler in den angegliederten Internaten für Mädchen und Jungen.
  • Seither sind auf dem Gelände des Mahabodhi-Zentrums noch weitere Bereiche , wie die eines: Alten- und Behindertenheim, je ein Ausbildungskloster für junge Nonnen und Mönche sowie jeweils eine Grundschule in den Tälern von Bodhkharbu und Tingmosgang entstanden.
  • Vorrangiges Ziel von Mahabodhi ist die Förderung der Schulbildung von Kindern aus den abgelegenen Regionen Ladakhs.
  • Die Arbeit von Mahabodhi wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Sämtliche Zuwendungen kommen ohne jeglichen Abzug direkt Mahabodhi zugute.
  • Das Buddha-Haus unterstützt die Arbeit von Mahabodhi seit vielen Jahren. Durch regelmäßige Besuche sind wir mit den Verhältnissen vor Ort und ganz besonders mit den Mitarbeitern und den Kindern der Mahabodhi-Schulen sehr gut vertraut.

Über die finanzielle Unterstützung  oder die Übernahme von Patenschaften hinaus bietet sich dadurch aber auch die Möglichkeit, ein Band zwischen den verschiedenen Ländern und Kulturen zu knüpfen und das gegenseitige Verständnis zwischen den Menschen zu fördern.

Wo Hilfe dringend benötigt wird               

Infobroschüre Mahabodhi Ladakh               www.mahabodhi-ladakh.info

 

 « zurück Übersicht Hilfsprojekt