Anbau des Meditationszentrums

Das Buddha-Haus erweitert und erneuert sich

Das bekannte gemeinnützige Meditations- und Studienzentrum im Allgäu macht den nächsten Schritt: Schon zur Gründungszeit 1989 war es ein besonderer Wunsch der Ehrwürdigen Ayya Khema, dieses Haus zu einem idealen Platz für Meditationsseminare zu gestalten. Durch die enorme Nachfrage an den Seminaren ist es nun zu klein geworden. Enge bedeutet auch Unruhe. Insbesondere der verwinkelte Meditationsraum ist heute für eine effektive Nutzung nicht ganz optimal. Durch eine harmonische Verlängerung des Westflügels in den Garten hinein wird neuer Raum geschaffen. 

Der Anbau schafft neuen lichten Raum

Kern der Erweiterung ist die völlig neu gestaltete Meditationshalle im Dachgeschoss: Auch bei größerer Anzahl Übender wird sie einen fantastischen Raum für Kontem- plation und Körperarbeit bieten. 

Sinnvoll verbesserte Raumgestaltung

Die Zimmer der Teilnehmer erfahren eine wesentliche Aufwertung: mehr Einzelzimmer, trittgedämmte Böden, helle und einfache Möbel und moderne Nasszellen. Auch die Verwaltungs- und Arbeitszonen werden licht, transparent und ergonomisch ausgestaltet. 

Der Betrieb eines Meditationszentrums kann vielen Menschen große Verdienste und inneren Frieden bringen

Vielen macht es Freude, die Arbeiten durch freiwilligen Einsatz zu unterstützen. Dennoch müssen umfangreiche Arbeiten durch professionelle Firmen ausgeführt werden und kosten Geld.

Der Vorstand des Buddha-Haus Vereins möchte alle einladen, an diesem wunderbaren Projekt teilzuhaben, sei es in Form von materieller Unterstützung oder auch durch liebevolle und segnende Gedanken. Jeder Betrag ist willkommen.

Dadurch wird eine eigene Verbindung an dem guten Gelingen des Bau-Projektes und der späteren Nutzung erzeugt. 

Räumlichkeiten vermitteln eine Botschaft

Das räumliche und materielle Design soll unterstützend für die Praxis sein. Dafür haben wir auf besondere bauliche Aspekte geachtet:

  • heimische unbehandelte Allgäuer Hölzer
  • Mondholz nach überliefertem Verfahren
  • Harmonische Eingliederung in die Umgebung
  • Regionale, das Buddha-Haus verstehende Handwerker
  • Berücksichtigung energetischer Aspekte
  • Lichte und freundliche Innenausstattung.

Die neu geschaffene Atmosphäre wird Freude, Helligkeit und Ruhe ausstrahlen. Es ist unser Ziel, dass jedes Element und jedes Detail die Konzentration auf das Seminar fördert.

Folgende Kosten wurden budgetiert (in Euro):

Bau

398.000

Heizung / Sanitär

58.000

Elektro

17.000

Brandschutz

15.000

Innenausstattung

30.000

Außenbereich

20.000

Diverses

58.000

USt. nicht zurückerstattbar

26.000

Gesamt

622.000

 

Spenden bitte an:

Buddha-Haus e.V.

Hypo Vereinsbank Kempten

IBAN: DE 60 7332 0073 6690 3263 43

Stichwort: Umbau

 

Bankverbindung vom Ausland:

Postbank München

IBAN: DE19 7001 0080 0577 5618 09

BIC oder SWIFT-Code: PBNKDEFF

Stichwort: Umbau

Herzlichen Dank!

 

Klaus Schlichting

Vorsitzender des Vorstands Buddha-Haus Meditations- und Studienzentrum e.V.

Uttenbühl 5 • D-87466 Oy-Mittelberg

Tel. 08376-502 • Fax 08376-592

mail: Öffnet internen Link im aktuellen Fensterinfo@buddha-haus.de

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterwww.buddha-haus.de 

 

Möge das Licht aller Kräfte, die sich um den

Umbau des Seminarzentrums bemühen, 

in die Welt hinaus leuchten.

Möge dieses Zentrum viele Menschen und andere Wesen inspirieren,

den Weg des Dhamma bis zur vollkommenen Freiheit zu gehen.

Mögen alle Wesen glücklich sein und möge die Welt in Frieden sein!