Gesine Grömm

Gesine Grömm

Jahrgang 1950, war ich langjährig in der psycho-sozialen Beratung als Dipl. Sozialpädagogin in mehreren sozialen Schwerpunkten u.a. mit Familien in Krisensituationen, jungen Erwachsenen in Haft und Menschen mit unterschiedlichen Problemen zur sexuellen Gesundheit tätig.

Gründung und Leitung der Kieler Meditationsgruppe und 2005 Ausbildung zur MBSR-Lehrerin bei Dr. Linda Lehrhaupt. Leben und Praktizieren in der Klostergemeinschaft Metta Vihara von 2013 -2019.

Ich hatte das Glück, dass ich Ayya Khema noch kurz vor ihrem Tod kennen lernen durfte. Ich habe an zwei ihrer letzten Meditationskurse teilgenommen, und anschließend an vielen Videokursen, die von Bhante Nyanabodhi geleitet wurden. Diverse Retreats folgten bei Bhante Nyanabodhi und auch bei anderen LehrerInnen des Buddha-Haus-Projektes. Die wesentliche Vertiefung, Erweiterung und Stabilisierung meiner spirituellen Entwicklung verdanke ich der Zeit, die ich in der Metta Vihara praktiziert habe.

Mein wichtigster Zugang zur Buddha Lehre war und ist das immer tiefere Verstehen von Dukkha und die Befreiung davon. Schon als Kind berührte mich zutiefst das Leid von uns Menschen. Durch meinen Beruf als Sozialpädagogin habe ich ein großes Spektrum des menschlichen Dukkha kennen gelernt. Mit viel Mitgefühl und immer neuen pädagogischen/psychologischen Methoden und Sichtweisen konnte ich vielen Menschen in ihren Krisen zur Seite stehen, um das menschliche Leid ein wenig besser tragen zu können.

So verwundert es nicht, dass ich mich von der Lehre des Buddha mit ihrem Versprechen der Freiheit von Dukkha sofort angesprochen fühlte.

Auch Ayya Khemas Hinweis „Die größte Sozialarbeit ist das Praktizieren des Dhamma“ hat mich immer inspiriert.

Diese einfache Wahrheit, die uns der Buddha vermittelt: dass Dukkha sich vollkommen auflöst, wenn wir in der Tiefe verstehen lernen, dass jegliches Erleben frei von einem beständigen Ich ist, berührt mich und ist zu einer wichtigen Praxis für mich geworden.

Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass diese Essenz der Buddha-Lehre immer mehr Menschen verstehen und das tiefe Glück dieser Freiheit leben.