Klostergemeinschaft

  

Mönche

Bhante Nyanabodhi
geboren 1955. Als 33-Jähriger verließ er das weltliche Leben, in dem er Innenarchitekt gelernt und als Landschaftsgärtner gearbeitet hatte, um sich unter der Leitung von Ayya Khema ganz der Meditation und dem Aufbau des Buddha-Haus-Projektes zu widmen. 1997 wurde er als Bhikkhu ordiniert und von Ayya Khema kurz vor ihrem Tod zu ihrem Nachfolger ernannt. Er ist spiritueller Leiter des Buddha-Hauses und des Waldklosters Metta Vihara, die er beide mit aufgebaut hat.

Bhante Pasanna
1975 in Wien geboren, wurde 1997 in Sri Lanka vom Ehrwürdigen Katukurunde Nyanananda Thero ordiniert. Bhante Pasanna lebte und praktizierte in den letzten 17 Jahren in Klöstern und Waldeinsiedeleien auf Sri Lanka. Die Regenzeit 2014 verbrachte er in der Metta und hat sich entschlossen, länger zu bleiben.

Bhante Kantadhammo
1978 geboren. Ordinierte 2005 als Bhikkhu in Wat Pah Baan Taad unter der Obhut von Luangta Maha Bua im Nordosten Thailands. Dort verbrachte er die ersten Jahre als Juniormönch und lernte seinen spirituellen Mentor Tan Ajahn Dick Silaratano kennen. 2011 ging er mit ihm in die USA und half beim Aufbau von Forestdhamma Monastery in Virginia.Danach weilte er in Wat Metta, im Süden Kaliforniens und entschied sich 2014 nach Deutschland zurückzukehren.Bei einem Besuch in der Metta Vihara lernte er Bhante Nyanabodhi kennen und lebt und praktiziert nun dort seit Ende 2015.

  

Hausgemeinschaft

Gesine Grömm
geboren 1950. War als Diplomsozialpädagogin u.a. in psychosozialer Beratung von Menschen in schwierigen Lebenssituationen tätig. 1996 erster Meditationskurs bei Ayya Khema – seitdem Ausrichtung des Lebens auf Buddha, Dhamma und Sangha. 2005 Ausbildung in MBSR (Stressbewältigung durch Achtsamkeit). Leitung einer Meditationsgruppe in Kiel seit 1997 – mit dem Schwerpunkt auf Alltagspraxis. Sie ist Meditationslehrerin des Buddha Haus-Projektes.
Lebt und praktiziert seit Oktober 2013 in der Metta Vihara.

Rahel Hauser
geboren 1972. Kümmerte sich im Verkaufsinnendienst und Kundendienst um die Bedürfnisse ihrer Kunden. Sie begegnete nach langer spiritueller Suche dem Dalai Lama und öffnete sich dem Dhamma. Entschloss sich 2013, den spirituellen Weg in einem heilsamen Umfeld zu intensivieren und fand 2014 den Weg in die Metta Vihara, wo sie seit September in der Einheit von Meditation und Arbeit praktiziert.

Christof Welz
Jahrgang 1964, Landwirtschaftliche Ausbildung, Dipl.-Landschaftsplaner, Gemüsebauer und Naturkosthändler, Versicherungsvertreter und Finanzberater, Gartenpfleger, Behindertenassistent, Lehrling der Lebenskunst.
Drei Kinder (Jahrgang 1991, 1996 und 1998)
Vielfältige Begegnungen mit unterschiedlichen spirituellen Richtungen in unterschiedlichen Lebensphasen. Nach mehreren Aufenthalten in der Metta Vihara entschloss er sich, dem Dhamma Priorität in seinem Leben zu geben und fühlt sich sehr privilegiert, seit Dezember 2016 Mitglied in der Hausgemeinschaft sein zu dürfen.

Tanja Kaller
verbrachte ihre Kindheit und Jugend naturnah im Fünf-Seen-Land in Oberbayern. Auf ihren Reisen nach dem Abitur begegnete sie in Australien zum ersten Mal dem Dhamma in der tibetischen Tradition, was ihrem Leben eine völlig neue Ausrichtung gab. Während ihrer Studienjahre und der Promotion in vergleichender Psychologie lebte Tanja u.a. in England, im ugandischen Urwald und in Zentral-Kenia, wodurch sie weiter in die Lebensweisen unterschiedlicher Kulturen eintauchte. Danach folgte eine Ausbildung zur Mediatorin. Bei den Vorträgen des Dalai Lama in Hamburg 2014 wurde Tanja’s Liebe zum Dhamma noch tiefer entfacht, so dass sie 2015 mehrere Monate in einem Kloster in Nordindien verbrachte. Danach lebte sie rund 10 Monate in Myanmar und praktizierte dort in unterschiedlichen burmesischen Traditionen. Wieder in Deutschland, kam sie mit Ayya Khema‘s Lehre und Bhante Nyanabodhi in Kontakt und praktizierte in der Metta. Tanja lebt seit November 2017 bei uns und ist dankbar, an diesem wunderbaren Ort in ihrer „Heimat“ weiterhin so konsequent und lebensnah wie möglich praktizieren zu dürfen.