NEWS ARCHIV

22 – Die Sehnsucht nach Vollkommenheit

Die zehn Vollkommenheiten (Paramis) sind wichtige Kräfte, die wir auf unserem Weg zu einem erfüllten Leben entdecken und entfalten können. Sie sind für eine liebevolle Verbundenheit sowohl zu uns selbst als auch zur Natur und unserer Mitwelt von großer Bedeutung. Auch unserem Alltag können sie eine neue Qualität schenken durch die Entfaltung von mehr Spürsamkeit, Verbundenheit und Sinnhaftigkeit.
Mit Meditationen, Kontemplationen, persönlichen Gesprächen und Aufenthalten in der Natur werden wir in diesem Kurs einen offenen und kreativen Raum schenken.

Dieser Kurs wird auch online angeboten. Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit folgen hier.

Weitere Infos über Roland Nyanabodhi hier

13 – Neue Wege wagen

Wenn wir auf dem Sterbebett liegen und Rückschau auf unser Leben halten, auf was für ein Leben wollen wir blicken? Ein Leben voller Angst und Zweifel oder Gewohnheiten und eingefahrener Bahnen? Oder ein Leben voller Mut und Vertrauen, Wachheit und Kreativität? Wir haben die Wahl, welche Wege wir beschreiten wollen.

In diesem Seminar wollen wir unser eigenes Leben anschauen und nachforschen, welche Möglichkeiten sich für uns für ein neues Leben bieten, sowohl in uns als auch um uns herum.

Dieser Kurs wird auch online angeboten. Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeit folgen hier.

Weitere Infos über Roland Nyanabodhi hier

23 – Im Einklang mit dem Leben – Der Segen der Silapraxis

Das Fundament für ein beschütztes und von Vertrauen geprägtes Leben ist unsere Sila-Praxis. Sila bedeutet dabei so viel wie, im Einklang mit dem Leben und seinen Gesetzen zu sein, und dabei eine gewaltfreie, liebevolle, fürsorgliche und mitfühlende Haltung zu entwickeln und zu leben. Vom Buddha wurden fünf Übungsempfehlungen formuliert, die er auch als segensbringende Gaben bezeichnet hat. Sie zeigen uns einen klaren und alltagstauglichen Übungsweg auf. Basierend auf dieser Praxis entfaltet sich ein Weg, der uns zur vollkommenen Freiheit führt.

 

Weitere Infos über Roland Nyanabodhi hier

5 – Nur ein freudiger Geist kann meditieren

Ayya Khema hat uns die obige Anweisung immer wieder für unseren Meditationsweg gegeben. Dabei geht es darum, all die Dinge loszulassen, die uns blockieren und unseren Herz-Geist verengen, und die Geistesformationen zu entfalten, die unseren Herz-Geist offen und weit, licht und leicht, und ganz entspannt werden lassen. Wenn unser Herz-Geist darin geübt ist, können wir in die Tiefe unseres Seins hineinentspannen, wo Glück und Freiheit auf uns warten.

Dieser Kurs wird gleichzeitig live aus dem Buddha-Haus gestreamt.

Weitere Infos über Roland Nyanabodhi hier

14 – Gesang der Liebe – Die Lehrrede von der liebenden Güte

Die wohl wichtigste Aufgabe in der heutigen Zeit ist unser Herz zu entfalten und zu befreien. In der Lehrrede von der Liebenden Güte gibt uns der Buddha hierfür genaue Anweisungen. Diese sind heute genauso gültig und kraftvoll, wie sie es schon vor über 2.500 Jahren waren. Wir können so unserer Verantwortung für eine heilere und friedvollere Welt gerecht werden. Wenn nicht ich, wer dann? Wenn nicht jetzt, wann dann?

Weitere Infos über Roland Nyanabodhi hier