Verein

Vereinsgeschichte

Die Buddha-Haus Vereinsgeschichte im Überblick:

1989 Gründung des Vereins in Uttenbühl, Oy-Mittelberg im Allgäu

1990 Gründung des JhanaVerlags im Buddha-Haus Verein

1993 Ordination von Roland Wildgruber zu Bhante Nyanabodhi als Samanera (Novize) in der Theravada-Tradition

1993 Beginn der Förderung des Hilfsprojekts Mahabodhi-International-Meditation-Centre (MIMC) in Ladakh/Indien

1994 Eröffnung des Meditations-Zentrums Buddha-Haus München

1997 Einweihung des Waldklosters Metta Vihara im Allgäu

1997 Ordination von Bhante Nyanabodhi zum Bhikkhu (Vollordination)

1997 Ableben der Gründerin Ayya Khema und Übergabe der spirituellen Leitung auf Bhante Nyanabodhi

1999 Eröffnung des Meditations-Zentrums Buddha-Haus Stuttgart

2008-2013 Umfangreiche Renovierungsarbeiten im Buddha-Haus Allgäu

2014 Bau der Pagode im Kloster MettaVihara

2018 Um- und Anbau des Seminarzentrums Buddha-Haus Allgäu

2020 Bhante Nyanabodhi legt nach 27 Jahren als Mönch die Robe ab und wird zu Roland Nyanabodhi. Er übt seine Tätigkeit als spiritueller Leiter des Buddha-Haus Projekts und der Herzensschule & Retreatzentrum Metta Vihara (vormals Waldkloster) unverändert aus. Auch in diesem Lebensabschnitt wird er weiterhin Menschen als Dhamma- und Meditationslehrer auf ihrem Weg begleiten.